Schlüsselfertig – was heißt das genau?

Das schlüsselfertige Fertighaus ist die höchste von insgesamt drei Leistungsstufen. Dabei profitierst du von einem fixen Einzugstermin, komplett stressfreiem Bauen und einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis. Aber was heißt schlüsselfertig eigentlich genau?


Die richtige Leistungsstufe für dich

Die Fertighaushersteller im MUSTERHAUSPARK bieten ihre Modelle in drei verschiedenen Ausbaustufen an, vom Haus für Selbermacher bis zur Luxusvariante schlüsselfertig. Welche für dich die richtige ist, hängt von mehreren Faktoren ab:

 

  • Faktor Talent: Bist du handwerklich begabt?
  • Faktor Zeit: Wie viel Zeit hast du neben Job, Familie und anderen Verpflichtungen, um selbst auf der Baustelle zu arbeiten?
  • Faktor Unterstützung: Hast du Freunde, Bekannte oder Verwandte, die handwerklich begabt sind und Zeit haben, um dir auf der Baustelle zu helfen?
  • Faktor Geld: Natürlich ist auch die Höhe des Budgets ausschlaggebend für die Leistungsstufe. Durch das ausbaufertige Haus – die niedrigste Leistungsstufe – wird auch für ein schmales Budgets der Traum vom eigenen Haus realisierbar.

Um zu entscheiden, welche Ausbaustufe du wählst, erhältst du von deinem Fertighausberater im MUSTERHAUSPARK ein seriöses Informationsgespräch – natürlich kostenlos und unverbindlich. Denn vieles kann man sich bei der Planung auch individuell ausmachen und dementsprechend als Zusatzleistung in den Leistungsumfang aufnehmen.   


Die Ausbaustufen im Überblick

Der österreichische Fertighausverband (ÖFV) hat den Mindestleistungsumfang für jede Ausbaustufe im Jahr 2009 in der ÖNORM B2310 definiert. Dabei ist es egal, ob du ein Ein- oder Zweifamilienhaus oder einen Bungalow bauen möchtest. Die ÖNORM wurde geschaffen, um dem Häuslbauer den direkten Preisvergleich zu erleichtern. Nachfolgend die drei Ausbaustufen und ihr Leistungspaket im kompakten Überblick:


1. Ausbauhaus

Die Stufe 1 ist etwas für leidenschaftliche Hobbyhandwerker. Denn beim Ausbauhaus erhältst du ein Gebäude, das nur außen weitgehend fertiggestellt ist, quasi einen Rohbau. Der Innenausbau liegt in deiner Hand. Das setzt natürlich entsprechende Qualifikation und vor allem Zeit voraus. Denn kannst du nur am Feierabend und Wochenende im Haus arbeiten, kann sich die Fertigstellung zeitlich extrem verzögern, und man muss ja schließlich derweil auch irgendwo wohnen. Und bei aller Kostenersparnis solltest du immer im Auge behalten, dass du sämtliches benötigtes Material selbst kaufen musst – also unbedingt im Budget einplanen. Außerdem gilt die Gewährleistung für selbst Gebautes nicht. Für das Ausbauhaus erhältst du vom Fertighaushersteller die Planung, Einreichung sowie die Einreichpläne mit dem Bauansuchen, der Baubeschreibung und dem Energieausweis.

Vorteile

 

  • Leistbares Fertighaus: Gut für kleines Budget.
  • Gelebtes Handwerk: Du baust dein Haus selbst (mit).
  • Individualität: Freie Gestaltungsmöglichkeiten beim Innenausbau.

Nachteile

  • Längere Bauzeit: Selbst bauen braucht Zeit – d. h. man muss länger mieten, bis man endlich ins eigene Haus einziehen kann.
  • Achtung Gewährleistung: Gilt natürlich nur für die Leistungen, die der Fertighaushersteller erbracht hat, nicht für deine eigenen. 

2. Belagsfertiges Haus

Die zweite Leistungsstufe der ÖNORM ist etwas für dich, wenn du zwar nicht den Rohbau möchtest, aber doch auch selbst am Hausbau beteiligt sein möchtest. Es ist ein Kompromiss zwischen Ausbau- und schlüsselfertigem Fertighaus. Auch hier profitierst du von einem niedrigeren Kaufpreis, musst aber die Materialkosten für die Fertigstellung einkalkulieren. Das belagsfertige Haus beinhaltet sämtliche Leistungen der ersten Stufe plus Elektroinstallation, Sanitärrohinstallation, Heizungsanlage und Estrich.

Vorteile

  • Schont das Budget: Belagsfertig ist günstiger als schlüsselfertig.
  • Sicherheit vom Profi: Wichtige Installationen werden vom Fachmann montiert.

Nachteile

  • Längere Bauzeit: Auch das belagsfertige Haus wird länger eine Baustelle sein, da selbst bauen Zeit braucht.
  • Achtung Gewährleistung: Auch hier gilt diese nur für die Leistungen, die der Fertighaushersteller erbracht hat, nicht für deine eigenen.

3. Schlüsselfertiges Haus

In dieser Stufe wird das Fertighaus in bezugsfertigem Zustand übergeben. Es ist die perfekte Variante für alle, die keine oder zu wenig handwerkliche Fähigkeiten haben oder schlicht und einfach zu wenig Zeit. Denn schließlich muss das Geld für das Haus ja auch verdient werden ... Die Bauzeit beim schlüsselfertigen Haus ist von allen drei Stufen am kürzesten. Der Fertighaushersteller koordiniert selbst alle Handwerker, du kannst ganz bequem am vereinbarten Zeitpunkt mit dem Umzugswagen vorfahren und einziehen! Du musst dich sonst um nichts kümmern, da du sämtliche Leistungen aus einer Hand erhältst. Praktisch ist auch, dass die Gewährleistung für das gesamte Haus gilt, du musst dich im Fall des Falles nicht mit verschiedenen Gewerken herumärgern. Das Wichtigste zur Gewährleistung haben wir übrigens in diesem Blogbeitrag zusammengefasst.

Vorteile

  • Terminsicherheit: Einzug am vereinbarten Tag.
  • Zeitersparnis: Die Bauzeit ist von allen Ausbaustufen die kürzeste.
  • Einsparungspotential: Durch die kurze Bauzeit ist die Doppelbelastung geringer (Betriebskosten der alten Wohnung und des neuen Hauses).
  • Alles aus einer Hand: Ein Ansprechpartner für sämtliche Belange – auch in punkto Gewährleistung!
  • Fixpreis: Das Haus kostet, was vereinbart wurde, keinen Cent mehr.

Diese Leistungen bieten die drei Ausbaustufen:

Ausbauhaus (Stufe 1)

Wände: Transport und Montage der im Werk hergestellten Außen- und Innenwände, inklusive Dämmung und außenseitig versehen mit der vollständigen Fassade bzw. der gewünschten Verkleidung. Die Innenwände erhalten eine spachtelfähige Oberfläche.

Elektro: Einbau der Elektro-Leerverrohrung.

Dach/Dachstuhl: Fertigstellung von Dachstuhl, -deckung und -rinnen samt Abläufen. Dachstuhl mit Wärmedämmung und Dampfbremse, wenn dieser ausgebaut werden soll. Innenwände mit spachtelfähiger Oberfläche.

Türen und Fenster: Alle Fixverglasungen, Fenster, Hauseingangs- und Terrassentüren sowie Beschattung durch elektrisch bedienbare Rolläden. Fenster mit Fensterbänken innen und außen.

Stiege: Einbau der Rohbautreppe vom Erdgeschoß in das darüber liegende Geschoß.

Nassräume: Ausstattung der spritzwassergefährdeten Bereiche mit geeigneten Materialien.

Außenbauteile: Fertigstellung von Balkon, Geländer und Stützen.


Belagsfertiges Haus (Stufe 2)

Leistungen der Stufe 1 plus:

Elektro: Fertigstellung der Elektroinstallation (Schalter, Verkabelung, Stecker, TV-Leerrohre und Unterverteiler plus erforderlicher Sicherungsautomaten). Exklusive Zählerkasten mit Zuleitung und Erdung – nur der Platz dafür wird vorgesehen.

Leitungen: Einbau der Sanitärrohinstallation, d. h. Wasser- und Ablaufleitung sowie Estrich inklusive Dämmung.

Heizung: Lieferung und Montage der Heizungsanlage (exklusive Gaszuleitungen, Gaszähler und Rauchabzug.) Bei Wärmepumpen mit Tiefenbohrung exklusive Bohrung, für Wärmepumpen mit Erdkollektor wird das Material für die Kollektoren geliefert, aber nicht verlegt.


Schlüsselfertiges Haus (Stufe 3)

Leistungen der Stufen 1 und 2 plus:

Wände: Ausführung sämtlicher Spachtelarbeiten Decken und Wandflächen, plus tapezieren bzw. ausmalen.

Nassräume: Verlegung der Boden- und Wandfliesen, Durchführung der Abdichtungsarbeiten in den spritzwassergefährdeten Bereichen.

Boden: Verlegung von Böden, Anbringung der Sockelleisten.

Innentüren: Einbau samt Zargen, Beschlägen und Türgriffen.

Treppe: Fertigstellung der Wohnraumtreppe zum Obergeschoß.


Kompetenzzentrum MUSTERHAUSPARK

Egal, welche Frage zu zum Thema Fertighaus hast, wir wissen die Antwort! Du möchtest dich gerne persönlich für dein Traumhaus beraten lassen? Dann komm doch einfach vorbei bei uns im MUSTERHAUSPARK in Eugendorf, Graz oder Haid. Kontaktiere uns unter +43-6225-28028 oder office@musterhauspark.at. Wir freuen uns auf deinen Besuch!


Quelle:

Fertighaus & Recht Martin Gruber, Erwin Bruckner/Verein für Konsumenteninformation (Hrsg.), Wien 2012, 2. akt. Aufl.

Kategorie: