Die Suche nach dem richtigen Fertighausanbieter

Die Qual der Wahl

Je größer die Auswahl, desto schwieriger ist oft die Entscheidung. So ist es heutzutage auch mit den Fertighäusern, denn es gibt viele verschiedene Hersteller, die unterschiedliche Fertighäuser und Servicepakete anbieten. Vom schlichten Typenhaus mit Standardausstattung und wenig flexiblem Grundriss bis zur individuell geplanten, hochwertig ausgestatteten Stadtvilla ist alles drin. Du kannst ein Ausbauhaus wählen und es selbst fertig bauen oder dem Fertighausunternehmen alle Arbeiten überlassen und dein Traumhaus schlüsselfertig übernehmen.


Informationsquellen nutzen

Für die Entscheidungsfindung sind folgende Informationsquellen nützlich:

  1. Erkundige dich bei Personen aus deinem Umfeld. Frage Verwandte, Freunde, Arbeitskollegen und Nachbarn, ob sie bereits in Fertigbauweise gebaut haben oder jemanden kennen, mit dem du sprechen kannst. Meist findet sich jemand, und der persönliche Austausch mit wertvollen Tipps aus der Praxis hilft dir weiter.
  2. Sammle Prospekte von Herstellern, Fertighauskataloge und recherchiere im Internet. Auf den jeweiligen Herstellerwebseiten findest du Informationen zu Haustypen, Angeboten und zum Leistungsumfang. Das verschafft dir einen groben ersten Überblick.
  3. Besuche den MUSTERHAUSPARK. Hier kannst du dir selbst ein Bild von den einzelnen Musterhäusern machen und du siehst, was mit den verschiedenen Herstellern möglich ist. Die Eindrücke, die du dabei sammelst, geben dir eine wichtige Orientierung in Bezug auf Architekturstil, Ausstattung und Grundrissplanung.
  4. Hast du nun eine grobe Vorauswahl getroffen, nimm Kontakt zu den Anbietern auf. Frage nach Referenzhäusern, manchmal hat man das Glück, bei einer aktuellen Baustelle vorbeischauen zu können und sich einen Live-Eindruck vom Hausbau zu holen.

Ein Besuch im Kompetenzzentrum für den Hausbau

Im MUSTERHAUSPARK bist du an der richtigen Adresse, hier stellen 25 renommierte Aussteller – von A wie Austrohaus bis Z wie Zenker Haus – ihre Musterhäuser vor. Nimm dir am besten einen Nachmittag Zeit, um durch die Parks in Eugendorf, Graz oder Haid zu spazieren und interessante Musterhäuser ausgiebig zu erkunden. Der große Vorteil: Hier findest du die größten Fertighausanbieter wortwörtlich Tür an Tür, das macht das Vergleichen einfach. Bei einer gemütlichen Tasse Kaffee kannst du dir von den Fertighausberatern in den einzelnen Häusern unverbindlich Informationen über Angebote geben lassen. Was die Unternehmen alle gemeinsam haben: hohe Qualität, bestes Service und jahrzehntelange Erfahrung. Hier geht’s zur Ausstellerliste im MUSTERHAUSPARK.


Der erste Kontakt mit dem Fertighaushersteller

Folgende Fragen solltest du vorab klären:

  • Möchtest du mit Holz oder massiv bauen?
  • Verlangt dein Grundstück einen flexiblen Grundriss?
  • Möchtest du einen Keller bauen oder nicht?
  • Welchen energetischen Standard soll das Haus erfüllen?
  • Wie viel darf das Fertighaus maximal kosten?

Zum Termin mitbringen

Damit du mit dem Fertighausanbieter bereits über konkrete Inhalte sprechen kannst, solltest du eine Kopie des Bebauungsplans mitbringen. Denn die Hausbauprofis wissen meist auf den ersten Blick, in welcher Weise das Grundstück bebaut werden darf, und können rasch prüfen, welches Fertighausmodell dort errichtet werden kann. Vielleicht sind ja gar nicht so viele Anpassungen im Grundriss nötig, das spart Geld.


Das Hausangebot

Damit du die Hausangebote vom jeweiligen Anbieter prüfen, bewerten und vergleichen kannst, brauchst du aussagekräftige Unterlagen. Dazu gehören:

  • Pläne,
  • die Baubeschreibung und
  • der Kaufvertrag.

Zusätzlich zur textlichen Beschreibung veranschaulichen Pläne durch die zeichnerische Darstellung von Grundrissen und Konstruktionsdetails das Objekt. Auch die Elektro- und Heizungsplanung sollten dabei sein. In der Regel wird die Werksplanung im Maßstab 1:50 vom Keller bis zum Dachgeschoß abgebildet, mit mindestens einem Schnitt in Haus-Längs- oder -Quer-Richtung, der durch das Stiegenhaus verläuft. Dazu gehört auch die Ansicht von mehreren Seiten auf das Haus und eventuell die Dachaufsicht. Wie hoch die Räume tatsächlich sind, verrät das Maß von „Oberkante fertiger Fußboden bis Unterkante fertige Decke“, die sogenannte „lichte Raumhöhe“. Weiters gibt es Pläne für Details wie z. B. Bodenaufbauten, Treppen und diverse Anschlüsse.


Ab in den MUSTERHAUSPARK

Mit diesen Informationen bist du bestens für einen Besuch im MUSTERHAUSPARK gerüstet. Hier findest du die Adresse zu deinem nächstgelegenen Park. Bei Fragen sind wir gerne unter +43-6225-28028 oder office@musterhauspark.at erreichbar. Nimm Kontakt zu uns auf, wir freuen uns auf deinen Besuch!


Quellen:

Kauf und Bau eines Fertighauses
Peter Burk/Verbraucherzentrale NRW, Düsseldorf 2014

Unser Fertighaus-Handbuch – In neun Schritten ins perfekte Eigenheim
 Magnus Enxing, Michael Bruns/Stiftung Warentest, Berlin 2015


Ähnliche Blogeinträge