Der Griff nach den Sternen


Obligatorisches Entspannen beim Sterneschauen durch den offenen Dachfirst garantiert
 
Maximale Gestaltungsfreiheit auf überschaubarem Grundriss – dieses Meisterstück gelingt HARTL Haus mit dem Modell „Classic 157 S“. Während wir auf der luftigen Designertreppe stufenweise unser Zuhause-Gefühl entdecken, ist obligatorisches Entspannen beim Sterneschauen durch den offenen Dachfirst garantiert.

 

Womöglich ist es die offene Weite, die uns beim Betreten des HARTL-Hauses tief durchatmen lässt. Oder das warme Tageslicht, das durch die großflächige Verglasung das Innere flutet. Jedenfalls gelingt uns das Ankommen und Genießen im „Classic 157 S“ auf Anhieb. Und dann entdecken wir einen echten Architektur-Klassiker – den Erker. Weil man bekanntlich Gutes nicht neu erfinden muss, haben ihn die HARTL-Planer kurzerhand modern inszeniert. Über zwei Stockwerke reicht der Kubus, der im Dachgeschoss Raumhöhen von sagenhaften 3,40 Metern ermöglicht.

Großer Auftritt auf der Showtreppe

Der eigentliche Star des Hauses ist aber die breite Treppe aus Eichenholz. Mitten im 44 Quadratmeter großen, offenen Wohn-Ess-Bereich nimmt sie ihren prominenten Platz ein. Möglicherweise dienen die Stufen auch als Showtreppe für kleine Prinzessinnen oder geheimnisumwobene Zauberkünstler. Nach ihrem großen Auftritt entspannen diese auf der gemütlichen Eck-Couch im angrenzenden Wohnbereich. Dabei fällt uns hier die feine Maserung der Wandverkleidung aus geölter Wildeiche ins Auge. Die samtige Haptik ihres Echtholzfurniers können wir förmlich spüren. Von hier aus haben wir auch einen uneingeschränkten Blick hinaus in den Garten. Den geben die bodentiefen, dreifachverglasten Holz-Alu-Fenster in Passivhausqualität frei.

Der Star der Hauses
Die breite Eichenholztreppe

Von Spitzenköchen und Schleckermäulern

An der Designer-Treppe vorbei gelangen wir in die knapp 16 Quadratmeter große Küche. Wer seine Liebsten gerne kulinarisch verwöhnt, hat hier seinen absoluten Lieblingsplatz gefunden. Zudem bleiben wir dank der einladenden Bar nicht lang allein. Gute Gespräche mit freiwilligen Testessern und kleinen Schleckermäulern sind garantiert. Die clever integrierte Eichenholz-Trennwand im Eck verbirgt eine Speisekammer, die zusätzlichen Stauraum für Mehl, Nudeln oder die Küchenmaschine schafft. Nach Wunsch können Wohnzimmer oder Küche übrigens auch mit einer Zwischenwand getrennt werden.

Absoluter Lieblingsplatz
In der 16 m2 großen Küche kann man die Familie verwöhnen

Individualität ist ein Erfolgsprinzip

Generell ermöglicht der Haustyp „Classic 157 S“ – das „S“ steht für das flache Satteldach und die Zahl gibt Auskunft über vorhandene Quadratmeter – viel Raum für persönliche Entfaltung. Dank der verschiedenen Ausstattungsvarianten wird jedes Detail auf die jeweiligen Anforderungen abgestimmt. Denn Individualität gehört zum Grundsatz des traditionsreichen Fertighauspioniers aus dem Waldviertel. Das große Plus dabei: die firmeneigene HARTL-Tischlerei. Fenster, Türen und auf Wunsch auch Küchen oder Möbel können in der Werkstatt in Echsenbach passgenau gefertigt und gleich miteingebaut werden. So wirkt optisch alles wie aus einem Guss.

Für Barfußgeher und Vordenker

Zukunftsweisend ist das Energiekonzept des Hauses, das mit einer Luft-Wasser-Wärmepumpe ausgestattet ist. Die Annehmlichkeiten der Fußbodenheizung wissen nicht nur Barfußgeher zu schätzen. Zum HARTL-Wohlfühlstandard gehört außerdem die Powertherm-Plus-Wand, deren Aufbau besten Wärmeschutz bei geringer Wandstärke verspricht. Innerhalb der Konstruktion kommen formstabile, gepresste Steinwollplatten zum Einsatz. Der Holzriegel aus heimischem, unbehandeltem Fichtenholz ist beidseitig mit Gipsfaserplatten beplankt.

Sterne schauen

Neugierig setzen wir unseren Erkundungsrundgang im Obergeschoss fort. Vom Dachfenster des offenen Firsts strömt Tageslicht in die gläserne Galerie, wobei wir uns hier zu späterer Stunde besonders auf den Blick in den Sternenhimmel freuen. Ringsum gehen die einzelnen Zimmer ab. Durch eine Tür gelangen wir in den begehbaren Kleiderschrank und weiter ins Schlafzimmer, wo sich mittels Möbeltrennwand die insgesamt 23,5 Quadratmeter individuell einteilen lassen. Das großzügige Bad, das WC sowie die zwei weiteren Räume, die als Kinderzimmer oder etwa auch als Homeoffice genützt werden können, komplettieren das stimmige Raumangebot. Die imposanten Raumhöhen unter den Sichtbalken machen das Dachgeschoss zum optimalen Rückzugsort für entspannte Mußestunden. Wie sich das Wohnen in dieser großzügigen Weite anfühlt, lässt sich übrigens jederzeit im MUSTERHAUSPARK Eugendorf herausfinden.