Das Blockhaus


Bei einem Blockhaus denken viele an den romantischen Charme einer Berghütte. Tatsächlich versprüht es eine urtümliche Atmosphäre, zählt seine Bauweise doch zu den ältesten Bauweisen überhaupt. Heute wird das Blockhaus auch als Fertighaus in verschiedenen Ausführungen gebaut – von klassisch über modern bis individuell. Traditionell ist das Blockhaus vor allem in den skandinavischen Ländern, aber auch in den Alpen und Nordamerika weit verbreitet. In den letzten Jahren ist die Nachfrage in Österreich stark angestiegen.


Was ist ein Blockhaus?

Bei einem Blockhaus denken viele an den romantischen Charme einer Berghütte. Tatsächlich versprüht es eine urtümliche Atmosphäre, zählt seine Bauweise doch zu den ältesten Bauweisen überhaupt. Heute wird das Blockhaus auch als Fertighaus in verschiedenen Ausführungen gebaut – von klassisch über modern bis individuell. Traditionell ist das Blockhaus vor allem in den skandinavischen Ländern, aber auch in den Alpen und Nordamerika weit verbreitet. In den letzten Jahren ist die Nachfrage in Österreich stark angestiegen.


Welches Holz wird für Blockhäuser verwendet?

Für den Bau von Blockhäusern verwenden die Fertighaushersteller gerne Kiefern- oder Fichtenholz. Durch sein langsames Wachstum ist es robust, sehr wetterbeständig und verzieht sich weniger. Es ist ein nachwachsender Rohstoff und wird deswegen gerne von umweltbewussten Bauherren verwendet. Da Kiefer und Fichte heimisch sind, halten sich die Transportwege in Grenzen, das sorgt zudem für eine gute CO2-Bilanz.


Bauen mit Holz

Holzhäuser werden seit Jahrtausenden von Menschen auf der ganzen Welt bewohnt. Holz kann als Baustoff leicht bearbeitet und in die gewünschte Form gebracht werden. Es verfügt über wärmedämmende Eigenschaften, was der energiesparenden Bauweise entgegen kommt. Intuitiv fühlen wir uns wohl, wenn wir von Holz umgeben sind. Das kommt daher, dass Holz Schadstoffe aus der Luft absorbiert und daher für ein angenehmes, gesundes Raumklima sorgt. Die überschüssige Feuchtigkeit an den Wänden kondensiert nicht, sondern wird – bis zu einem gewissen Grad – in den Poren gespeichert. So kommt es in Holzhäusern weniger häufig zu Schimmelbefall. Holz ist ein nachhaltiges Naturprodukt, das mit den Jahren optisch immer mehr Charakter erhält.

Vorteile des Blockhauses

  • Kurze Bauzeit
  • Gesundes Raumklima
  • Wenig schimmelanfällig
  • Lange Lebensdauer
  • Gemütliche Atmosphäre durch urtümliche Optik

Das Blockhaus als Fertighaus

Das Fertighaus-Blockhaus zählt wie die Ziegel-, Vollholz- oder Betonbauweise zur Massivbauweise. Es punktet durch seine soliden, wertbeständigen Eigenschaften und bietet Generationen ein Zuhause. Der MUSTERHAUSPARK bietet verschiedene Blockhäuser als Fertighaus an. Dabei profitieren Sie von sämtlichen Vorteilen des Fertighauses: fixe Kosten, kürzere Bauzeit durch witterungsunabhängige Produktion und professionelles Baumanagement. Zur Auswahl stehen verschiedene Größen und Stile, vom Gartenhaus über das Ferienhaus im traditionellen Berghütten-Stil bis zum großen Stadthaus.


Was kostet ein Blockhaus?

Im MUSTERHAUSPARK Eugendorf wird das Blockhaus in Fertigbauweise ab 1.100 Euro/m2 angeboten. Hier die genauen Preise der drei Ausbaustufen:

Ausbaustufe Preis
Außenfertiges Blockhaus € 1.100 / m2
Belagsfertiges Blockhaus € 1.770 / m2
Belagsfertiges Blockhaus € 1.960 / m2

Welche Heizung eignet sich für das Blockhaus

Das Blockhaus kann mit allen gängigen Heizsystemen beheizt werden, von Pellets und Erdwärme über Solar und Photovoltaik bis zu herkömmlichen Heizsystemen, wie etwa die Gasheizung. Darin unterscheidet sich das Blockhaus nicht von anderen Fertighäusern. Durch die von Natur aus guten Dämmwerte des Baumaterials Holz eignet sich das Blockhaus auch gut als Energiesparhaus – das spart langfristig Kosten. Werden im Haus Holzböden verlegt, eignet sich eine Fußbodenheizung sehr gut, da diese mit niedrigen Temperaturen arbeitet.


Das Blockhaus - damals und heute

Die Blockbauweise reicht bis ins 3. Jahrtausend vor Christus zurück, wie archäologische Funde in Europa bestätigen. Die wirkungsvolle Technik aus übereinander liegenden Baumstämmen hat sich über Jahrtausende gehalten. Für den Bau der Häuser verwendet man heutzutage freilich weiterentwickelte Materialien: Die Fugen zwischen den Balken werden nicht mehr mit Leinen, Moos oder Schafwolle abgedichtet, sondern mit synthetischer Dichtmasse. Auch die Bauweise der modernen Blockhäuser hat sich verändert: Optisch gleichen sie ihren Vorbildern, man verwendet jedoch nur noch selten rohe Rundstämme, sondern eher Vierkanthölzer und bearbeitete Bretter und Balken.


Holzhaus als Fertighaus beliebt

Holz ist eines der am häufigsten verwendeten Materialien für den Bau von Fertighäusern. Neben der Blockbauweise gibt es im Fertighausbau noch weitere Arten des Holzfertighauses, wie etwa die Holzriegel- oder Holzrahmenbauweise. Diese zählen zur Leichtbauweise und besteht aus Holzrahmen, die mit Dämmstoff gefüllt und mit Gipsplatten beplankt werden.


Das Blockhaus aus dem MUSTERHAUSPARK

Der MUSTERHAUSPARK ist das Kompetenzzentrum in Sachen Hausbau. In Eugendorf, Graz und Haid stehen Musterhäuser zum Anfassen und Erleben – so erhält man den besten Eindruck vom zukünftigen Traumhaus. Unsere Fertighausberater geben gerne Informationen und nützliche Tipps für die Hausplanung und -gestaltung. Noch Fragen? Treten Sie mit uns in Kontakt unter +43 6225 280280 oder office@musterhauspark.at.


Quellenangaben:

Unser Fertighaus-Handbuch, Magnus Enxing, Michael Bruns, Stiftung Warentest, Berlin 2015
Kauf und Bau eines Fertighauses, Verbraucherzentrale NRW, Düsseldorf 2014