Bauweisen


VOM AUSBAUHAUS BIS ZUM SCHLÜSSELFERTIGEN EIGENHEIM

Vom Ausbauhaus bis zum schlüsselfertigen Eigenheim passen die Fertighaushersteller die Planung und Umsetzung ganz an Ihre Bedürfnisse an. So individuell die Menschen sind, so unterschiedlich sind auch die Häuser, aus Holz, Beton oder Ziegel. Den Charakter erhält ein Haus aber auch durch das Dach. Fertighäuser gibt es mit allen gängigen Dachformen wie Satteldach, Walmdach, Pultdach oder Flachdach. Ob Typenhaus oder vollkommen individuell geplantes Fertighaus: In den MUSTERHAUSPARKS kommen Sie Ihrem Traumhaus um den entscheidenden Schritt näher!

HOLZRAHMENBAUWEISE

Die gängigste Fertighausbauweise ist die Holzrahmenbauweise. Dabei werden für die Innen- und Außenwände Holzrahmen im Werk gefertigt, mit hocheffizienter Dämmung gefüllt und mit Holz- und Gipsplatten beplankt. Diese Platten sorgen für eine hohe Belastbarkeit wie z. B. durch Hängeschränke. Türen und Fenster werden in dafür vorgesehene Auslassungen eingesetzt, auf der Innenwand sind bereits Dampfbremsen eingearbeitet und ist die Verrohrung der Leitungen gelegt. An den Außenwänden werden Wärmedämmverbundsysteme mit Reibputz oder je nach Wunsch individuell gestaltete Verblendungen aufgebracht. Die fertigen Wände sowie die Decken- und Dachelemente werden zur Baustelle transportiert und auf der Betonbodenplatte oder der Kellerdecke verankert. Nachdem ein Fertighaus in dieser Bauweise zu einem großen Teil aus Holz besteht, ist es auch eine ausgezeichnete Option für alle, die nachhaltig und ökologisch bauen möchten: Das CO2, das die Bäume während ihres Wachstums aus der Luft gespeichert haben, bleibt auch im verbauten Zustand gebunden. Pro Kubikmeter Holz ist das etwa eine Tonne Kohlendioxid. Außerdem lässt sich Holz vergleichsweise energieschonend verarbeiten.

WOHNBETONBAUWEISE – AUS EINEM GUSS

Für das Betonfertighaus produziert das Werk die Wand- und Deckenelemente: Aus Leichtbeton werden die Elemente in Schalungen ausgegossen, Verrohrung, Installationen, Türen und Fenster auch bereits eingebaut oder gegebenenfalls Aussparungen für die Montage direkt auf der Baustelle eingeplant. Der Hersteller fügt die Elemente dann vor Ort kraftschlüssig zusammen oder vergießt sie miteinander.

ZIEGELBAUWEISE – STEIN AUF STEIN

Für die Ziegelbauweise mauert der Hersteller die Wandelemente im Werk vor, wobei Stahlarmierungen für Stabilität sorgen. Auf der Baustelle werden die Elemente dann miteinander verbunden und die Fassaden auf herkömmliche Weise verputzt bzw. nach Wunsch gestaltet. Die Bauweisen können auch kombiniert werden, je nach Bedarf. Allen gemein ist aber, dass es sich um technisch ausgereifte, hochwertige Produkte handelt. Das wiederum sorgt für Sicherheit: Man weiß genau, was man für sein Geld erhält.