Überhitzte Glashäuser: Das muss nicht sein!

Wie sich die Zeiten ändern! Wenn du mit offenen Augen übers Land fährst, wird dir beim näheren Hinsehen auffallen, wie klein früher die Fenster in den Bauernhäusern waren. Und wie groß heutzutage die Glasflächen bei modernen Häusern sind. Was vielfach dabei vergessen wird ist der Schutz vor allzu viel Sonneneinstrahlung. Denn willst du aufgrund von falscher Planung in einem überhitzten Glashaus sitzen? – Das muss nicht sein!


Lichtdurchflutete Häuser

Fertighäuser sind mittlerweile von sogenannten Architektenhäusern nicht mehr zu unterscheiden. Moderne, geradlinige und schnörkelfreie Lösungen liegen voll im Trend. Laut einer Studie des Fraunhofer-Instituts für Bauphysik (IBP) in Deutschland wird bereits mehr als ein Viertel der Grundrissfläche von Einfamilienhäusern in Form von Fenstern verbaut.

Dieser Trend ist auch bei einem Rundgang durch unseren MUSTERHAUSPARK zu sehen: faszinierende, geradlinige Häuser mit riesigen Glasflächen. Raumhohe Türen öffnen das Wohnzimmer hin zum Garten, der natürlich stets der Sonne zugewandt ist.


Die Hitze bleibt draußen

Und genau deshalb kann es echt problematisch werden. Nämlich dann, wenn darauf vergessen wird, dass die Sonne gerade in den Sommermonaten eine enorme Kraft entwickeln kann – und dass wir zusätzlich mitten drinn sind im Klimawandel, der uns während der warmen Jahreszeit noch höhere Temperaturen beschert. Die Fertighaushersteller sind sich dieser Problematik natürlich bewusst und bieten hochwertige Lösungen an. Eines ist klar: Eine Stromfressende, teure Klimaanlage kann’s in unseren Breitengraden nicht sein! Denn Sonnenschutz ist, rechtzeitig geplant, kein Hexenwerk, dafür aber in heißen Wochen eine Wohltat.


Das Fertighaus als Hitzeschild

Jedes Fertighaus, das in den MUSTERHAUSPARKs ausgestellt ist, basiert auf massiven und sehr gut gedämmten Wand- und Dachlösungen. Das bedeutet: Schon von der „Grundausstattung“ her ist das qualitativ hochwertige Fertighaus ein Hitzeschild.

Bei der Planung des sommerlichen Wärmeschutzes greifen erfahrene Fertighaus-Architekten auf altes Bauwissen zurück: Weit überstehende Dächer oder breite Balkone schützen darunter liegende Räume vor direkter Sonneneinstrahlung und halten sie kühl. Schwieriger wird es bei den aktuell beliebten und am Bauhausstil orientierten glatten Würfelformen. Wird ohne Dachüberstand gebaut, wird der Schutz vor allzu viel Sonne zumeist bereits bei der Hausplanung berücksichtigt.


Vollautomatische Markisen & Rollläden

Wohnräume heizen sich auf, wenn das Sonnenlicht direkt hereinscheint. Vorhänge schaffen dabei nur bedingt Abhilfe. Deutlich wirkungsvoller ist ein heller, außenliegender Sonnenschutz, weil er das Licht reflektiert. So kommt mit Rollläden, Fensterläden und Markisen die Wärme gar nicht erst ins Haus und die sommerliche Hitze bleibt draußen. Für zusätzlichen Komfort beim Sonnenschutz sorgt eine Automatisierung. Dazu werden die Rollläden mit Motorantrieb und Zeitschaltuhr ausgestattet. So fährt der Sonnenschutz herunter, wenn die Sonne auf die Fenster scheint, und fährt erst am späten Nachmittag oder Abend wieder hoch.


Sonnenschutzverglasung

Wer Wandseiten wünscht, die zur Gänze verglast sind, sollte sich für ein Fertighaus mit hochmodernen Fenstern entscheiden. Diese verfügen über eine spezielle Sonnenschutzverglasung. Sie reflektieren dauerhaft bis zu 80 Prozent der infraroten Strahlung, die als Wärme spürbar ist. So werden großflächig verglaste Räume im Sommer nicht zur Sauna.



Hitzepol Dachfenster

Vor allem unter dem Dach breitet sich Sommerhitze schnell aus. Der passende Sonnenschutz ist für Dachfenster deshalb besonders wichtig. Am effektivsten ist auch hier ein außen liegender Sonnenschutz. Solche Rollläden können durch solare Energiegewinnung auch automatisch gesteuert werden – ganz ohne Stromanschluss. Auch Dachfenster mit elektrochromer Verglasung sind erhältlich. Diese verdunkeln sich in mehreren Stufen von kristallklar bis tiefblau. Die Durchsicht bleibt dabei stets erhalten.


Markisen & Co.

Du solltest auch auf den passiven Sonnenschutz auf der Terrasse und im Garten nicht vergessen! Im Freien spenden Markisen oder Sonnensegel Schatten. Mit einer großen Farbvielfalt setzen die modernen Tücher Akzente im Garten und fügen sich als gestalterisches Element in die Architektur des Hauses. Doch sie sehen nicht nur gut aus: Markisen schützen auch vor der gefährlichen UV-Strahlung (Stichwort Hautkrebs). Beim Kauf solltest du auf den UVP-Wert des Stoffs achten. Bei hochwertigen Produkten liegt der damit ausgedrückte UV-Schutz in der Regel zwischen 90 und 100 Prozent.

Kurz zusammengefasst: Hochwertige Fertighäuser aus dem MUSTERHAUSPARK sind „von Natur aus“ – also aufgrund ihrer Bauweise – bereits sehr gut vor Überhitzung gefeit. Speziell bei großen Glasflächen sollte das Thema Sonnenschutz angesprochen werden. Lass dich einfach von unseren Fertighausberatern informieren! Also: bis bald!

Datum: 06.04.2017