Kredit oder Darlehen?

Kennst du den Unterschied zwischen Kredit und Darlehen? Im allgemeinen Sprachgebrauch werden diese Begriffe häufig verwechselt, dabei sind es zwei verschiedene Dinge. Wir erklären dir heute, worauf es bei den beiden Finanzierungsformen ankommt.


Finanzierung für den Hausbau

Das Darlehen ist eine Unterform des Kredits und die für den Hausbau oder Wohnungskauf verwendete Finanzierungsform. Bei beiden Formen wird Geld zur Verfügung gestellt, das dann vom Kredit- oder Darlehensnehmer zurückgezahlt wird. Während beim Kredit immer Zinsen mit im Spiel sind, ist beim Darlehen auch eine zinslose Rückzahlung möglich.


Für langfristige Verpflichtungen

Warum das Darlehen gerade im Haus- und Wohnbaubereich Verwendung findet, liegt daran, dass es sich für langfristige Verpflichtungen eignet. Bei einem Darlehen wird ein hoher Geldbetrag übergeben und über eine lange Laufzeit von mehreren Jahrzehnten zurückgezahlt.


Wenn es schnell gehen soll

Demgegenüber wird ein Kredit eher dafür verwendet, wenn man Geld für kurzfristige und kostengünstigere Anschaffungen wie etwa ein Auto oder Möbel benötigt, sogenannte Konsumkredite.


Steuerliche Unterschiede

Das Finanzamt macht bei den Gebühren einen spürbaren Unterschied zwischen Darlehen und Kredit. Bei der Laufzeit von unter fünf Jahren ist die Vergebührung noch ident bei 0,8 Prozent der Darlehens- und Kreditsumme. Beträgt die Laufzeit jedoch mehr als fünf Jahre, steigt die Vergebührung beim Kredit auf 1,5 Prozent, während sie beim Darlehen gleich bleibt.


Darlehensformen

Es gibt zwei verschiedene Arten von Darlehen, die für Häuslbauer relevant sind: Das Bauspardarlehen und die Förderdarlehen im Wohnbau. Das Bauspardarlehen ist die bekannteste Darlehensform in Österreich. Nach einer Ansparphase erhältst du den vereinbarten Geldbetrag, wobei das Darlehen – im Unterschied zum Kredit – erst am Zeitpunkt der tatsächlichen Übergabe gültig wird. Bis zur Geldübergabe sind Darlehensgeber und -nehmer lediglich durch bestimmte Schutz-, Aufklärungs- und Sorgfaltspflichten gebunden, sprich, sie dürfen sich nicht übers Ohr hauen. Bei einem Förderdarlehen vom Land erhältst du z. B. für den Neubau deines Fertighauses Geld und zahlst es zinsenlos oder mit sehr geringen Zinsen zurück. Es gibt auch eine Förderdarlehensform, bei der du ein Bauspardarlehen aufnimmst und das Land einen Teil der Zinsen begleicht. Anders als ein Kreditvertrag kann ein Darlehen also auch unentgeltlich gewährt werden.


Der Kredit

Während ein Darlehen also erst bei Auszahlung der Summe gültig wird, ist der Kredit sofort ab der Vertragsunterzeichnung bindend. Du stehst dann zum Kreditgeber sofort in einem gegenseitigen Dauerschuldverhältnis. Das bedeutet, dass sich die Bank für die Überlassung des Geldbetrags über den vertraglich vereinbarten Zeitraum verpflichtet, und du diesen inklusive Zinsen zurückzahlst. Allgemein spricht man bei einer Laufzeit von unter einem Jahr von einem kurzfristigen Kredit und bei einer Laufzeit zwischen einem und vier Jahren von einem mittelfristigen Kredit. Kredite mit höheren Laufzeiten werden als Darlehen bezeichnet.


Die wichtigsten Unterschiede auf einen Blick

  • längere Laufzeit: Darlehen, kürzere Laufzeit: Kredit
  • Darlehen finden häufig Verwendung in der Immobilien- und Baufinanzierung
  • Kredit und Darlehen werden unterschiedlich vom Finanzamt vergebührt
  • ein Darlehen kann auch unentgeltlich vergeben werden

Für die Finanzierung deines Fertighauses wirst du also zu einem Darlehen greifen. Noch Fragen? Da sich die wichtigsten Fragen am besten persönlich bei einer Tasse Kaffee beantworten lassen, laden wir dich gerne zu einem Besuch in einen unserer MUSTERHAUSPARKS in Eugendorf, Graz oder Haid ein. Unsere Fertighausberater können dir bei sämtlichen Fragen rund um den Hausbau und auch zur Finanzierung Tipps geben.

Datum: 20.07.2017