Haustypen – welche Arten von Häusern gibt es?

Mal wieder etwas Grundlegenderes hier im Blog – damit wir euch nicht laufend mit harten Fakten überhäufen: Dieses Mal reden wir über die verschiedenen Häusertypen!

Denn wie ihr wahrscheinlich wisst, gibt es unterschiedlichste Auffassungen von einem “richtigen” Haus und ebenso viele verschiedene Möglichkeiten und Arten gibt es, ein Haus zu bauen. Während viele Leute ein klassisches Haus mit Dach und Giebel lieben, wird ein Haus mit Flachdach immer moderner und geläufiger.

Wir wollen uns einfach mal ansehen, zwischen welchen Arten man hier unterscheiden kann und muss – denn die Baustil ist natürlich etwas Wesentliches.


Das Satteldachhaus

Das Satteldach – DER Klassiker wenn’s um Häuser geht. Lasst ein Kind ein Haus zeichnen – es wird wohl ein Satteldachhaus als Vorlage wählen. Nicht ohne Grund, da diese Bauform das Landschaftsbild historisch und landschaftlich geprägt hat.

Ein Satteldach liegt nach wie vor im Trend. Vor allem, weil sich viele Häuslbauer ein Haus ganz einfach nur so vorstellen und nicht anders. Ein Haus mit Satteldach gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Ob mit dritten oder vierten Giebel (ermöglicht interessante Grundrissoptionen!), klassischem Giebel, runden oder eckigen Giebel es werden unglaublich viele Arten davon angeboten. Somit ist hier für jeden etwas dabei.


Das Flachdach

Ein Haus mit Flachdach ist wohl der Inbegriff des modernen Wohnens. Da diese Häuser in der Regel mit großen Glasflächen ausgestattet sind, strahlen sie ein modernes und vor allem sehr helles Wohngefühl aus. Vor allem der Look eines solchen Haus macht es modern, schick, lässig – und somit für viele Leute interessant.

Hier sei auch mal erwähnt: Viele früher existierende Vorbehalte der Baubehörden gegenüber Flachdächern sind heutzutage Schnee von gestern. Wo vor vielen Jahren Flachdachhäuser nicht genehmigt wurden (aus konservativen Vorstellungen heraus – „passt nicht ins Ortsbild“), sind mittlerweile keine Bedenken mehr nötig. Flachdachhäuser werden mittlerweile wie jedes andere Haus auch fast überall genehmigt.


Das Walmdachhaus

Walmdachhäuser sind immer mehr im Vorpreschen. Sie sehen sehr schick und modern aus, haben aber – im Gegensatz zu Flachdachhäusern – noch immer ein gewohntes Dach.

Ein zu beachtender Vorteil bei Walmdachhäusern sind die quadratischen Grundrisse, die sich durch diese Bauform meistens ergeben. So sind auf zwei Geschossen schöne, unkomplizierte Grundrisslösungen möglich. Vor allem ist das Obergeschoss ein Vollgeschoss ­ ohne Kniestock ­ und bietet daher mehr Platz!


Der Bungalow

Auch immer beliebter: Der Bungalow! Ein Bungalow bedeutet Wohnen auf einer Ebene, was speziell in fortgeschrittenem Alter deutlich bequemer sein kann.

Gerade das Wohnen ohne Obergeschoss macht Bungalows derzeit wieder beliebt! Einerseits, weil junge Häuslbauer vermehrt beim Bau eines Hauses ans Alter denken, aber auch, weil die Generation 50+ vermehrt Häuser baut.

Beim Bau eines Bungalows unbedingt von Beginn an berücksichtigen: Man braucht ein größeres Grundstück, da sich tatsächlich alles im Erdgeschoss abspielt! Vorteil, der dafür spricht: Man spart sich das Stiegen steigen.


Häuser über Häuser über Häuser

In unseren drei MUSTERHAUSPARKs haben wir von allen Haustypen unterschiedlichste Beispiele. Klickt euch doch einfach mal durch unseren Häuserfilter durch die Ausstellerliste, oder kommt direkt in einem unserer Parks vorbei um weitere Beispiele zu bestaunen!

Datum: 14.07.2016


Ähnliche Blogeinträge