Hausfinanzierung und Baurecht


Das Grundstück für das Traumhaus ist gefunden und die Hausplanung so gut wie abgeschlossen. Nun steht die grundlegende Frage für die Realisierung des Bauprojekts an: Wie soll ich mein Haus finanzieren? In unserem Blog möchten wir dir das nötige Grundwissen über Finanzierung, Kredite, Darlehen, Budget und Kosten vermitteln. Außerdem erklären wir dir, was es über Versicherungen, Verträge und Baurecht zu wissen gibt.


Wie viel Eigenkapital braucht man?

Am Anfang der Finanzierung steht die Bestandsaufnahme der Eigenmittel. Wie viel Geld hat man angespart, gibt es einen Bausparer oder eine Erbschaft? Gibt es bereits eine Immobilie im Eigentum, etwa in Form einer Wohnung? Nach einer ersten Übersicht über die eigenen Finanzen ist man oft überrascht, dass mehr zusammenkommt als gedacht. Aber wie viel Eigenkapital ist für die Hausfinanzierung überhaupt notwendig? Genauere Infos findest du in unserem Blog, klick dich am besten gleich durch! Ein Prinzip verraten wir dir schon hier: In der Regel sollte man über Eigenmittel in der Höhe von 20 bis 30 Prozent der Baukosten verfügen.


Möglichkeiten der Hausfinanzierung

Wir stellen dir die Säulen der Baufinanzierung vor, erklären den Unterschied zwischen Kredit und Darlehen, welche steuerlichen Unterschiede es in Österreich gibt und welche Finanzierungsform für langfristige Verpflichtungen – wie eben ein Hausbau – empfehlenswert ist. Grundsätzlich gilt bei der Suche nach dem passenden Kredit: vergleichen, vergleichen, vergleichen! Hol dir bei jeder Bank und jedem Kreditinstitut in deiner Region Angebote ein und vergleiche die Konditionen genau. Nützliche Tipps zum Haus kaufen geben dir auch die Experten im MUSTERHAUSARK bei einem persönlichen Gespräch.


Zinsen für den Kredit

Gut verzinst ist halb gewonnen. Über die Laufzeit gerechnet ärgert man sich über einen schlecht verzinsten Kredit gewaltig. Wir erklären dir, wie die Höhe des Zinssatzes zustande kommt, was variable und fixe Zinsen sind und wie man sich mit einem Zinscap gegen steigende Zinsen absichern kann.

Das gehört ins Baubudget

Das Baubudget setzt sich aus mehreren Positionen zusammen. Im MUSTERSHAUSPARK-Blog erfährst du, was alles ins Baubudget einfließt: Wie viele Kosten für die Innenausstattung und Bemusterung anfallen, für Haus- und Erdarbeiten, für den Keller, bauliche Anschlüsse und Außenanlagen. Und natürlich auch, wo du sinnvoll sparen kannst.


Förderung für den Hausbau

Die österreichischen Bauherren werden vom Staat bzw. den Ländern mit verschiedenen Förderprogrammen unterstützt: der Einrichtungsförderung, der Förderung für den Kauf eines Hauses, für Sanierungen und mit Wohnbeihilfen. Da die Wohnbauförderung den Bundesländern unterliegt, gibt es keine einheitliche Regelung. Wir bringen in unserem Blog Licht ins Dunkel des Förderdschungels. Grundsätzlich gibt es zwei Arten: die indirekte Förderung – dazu gehören etwa Abschreibungen – sowie die direkte Förderung in Form von Beihilfen und Darlehen.

Übersicht – das wird in Österreich gefördert:

  • Photovoltaik Erneuerbare
  • Energien wie Solaranlagen und Wärmepumpen
  • Wohnbauförderung für das Eigenheim
  • Barrierefreies Wohnen

Wichtig ist richtiges Kalkulieren, das spart Stress und Ärger im gesamten Bauprozess. Weitere Infos zum Thema Förderungen und die wichtigsten Adressen der Bundesländer findest du in diesem Blog-Eintrag.


Die richtige Versicherung

Um sich vor unvorhersehbaren Kosten zu schützen ist es notwendig, sich von Anfang an richtig zu versichern. Viele Vermieter verlangen vom Mieter einen Nachweis über die Haushaltsversicherung, und das macht auch Sinn für dein Haus. Denn die Kosten im Ernstfall stehen in keinem Verhältnis mit der monatlichen Versicherungssumme. Das beginnt bereits beim Bauen! Die Rohbauversicherung schützt die Baustelle vor Umwelteinwirkungen und geht dann in die Eigenheimversicherung über. Diese ist unerlässlich, denn sie übernimmt die Kosten bei Wasser-, Sturm- und Feuerschäden. Sie versichert das Gebäude inklusive Einbaumöbel wie Küche, Fußboden oder Einbauschrank. Die Haushaltsversicherung schützt die inneren Werte des Hauses, das Inventar. Sie übernimmt etwa die Kosten bei einem Rohrbruch oder Einbruch, und sie enthält eine private Haftpflichtversicherung. Weitere Tipps findest du in unserem Blog – reinschauen lohnt sich!


Die Betriebskosten

Auch die Betriebskosten gehören im weiteren Sinne zur Finanzierung, denn neben der monatlichen Rate für den Kredit muss man diese Fixkosten über Jahre hinweg miteinplanen. Schon beim planen des Hauses kann man die Betriebskosten steuern. Etwa bei der Wahl des Heizsystems: Bei der Wärmepumpe fallen z. B. höhere Kosten für die Anschaffung an, dafür sind die laufenden Kosten für den Betrieb gering. Eine Gastherme hingegen ist in der Anschaffung günstiger und weniger aufwendig, kann jedoch bei steigenden Gaspreisen zu höheren Betriebskosten führen.


Fixkosten von Anfang an

Die Betriebskosten sind bereits bei Baubeginn zu entrichten: Schon auf der Baustelle benötigt man Wasser und Strom, und es fallen Kanalgebühren für das Abwasser an. Es gibt aber durchaus Einsparungspotential: Ein Vergleich der Anbieter zahlt sich aus, ebenso sollte man sich über den Liefertermin von z. B. Pellets Gedanken machen. Wenn alle kurz vor der Heizperiode bestellen, treibt das natürlich den Preis in die Höhe. Zu den Betriebskosten gehören auch unvermeidliche Abgaben: die Versicherungen wie oben erwähnt, die Grundsteuer, die Müllentsorgung und der Rauchfangkehrer. In diesem Blog-Eintrag haben wir dir hilfreiche Infos über die Betriebskosten zusammengefasst.


Exkurs ins Baurecht

In unserem Blog machen wir dich fit für den Kaufvertrag. Wir erklären, worauf du achten musst – Stichwort „Kleingedrucktes“ – und welche Modalitäten und Inhalte in einen Kaufvertrag gehören. In unserem Baurecht-ABC findest du die wichtigsten Begriffe, die jeder Bauherr kennen sollte. Wir erklären dir, welche Gebäudeklassen es gibt, wie die Landesbauordnungen gegliedert werden, welche Aufgaben die Baupolizei hat und was ein Baunebenverfahren ist. Und du erfährst, welche Pflichten du als Bauherr hast und was du im Fall von Mängeln tun kannst.


Immer auf dem neuesten Stand

Hast du gewusst, dass es in Sachen Hausbau einen Ombudsmann gibt, auf welche Zertifikate du dich verlassen kannst, was in die Bauleistungsbeschreibung gehört und was ein Fertighaustypenschein ist? Das alles und viele weitere News aus der Welt des Hausbaus erwarten dich wöchentlich in unserem MUSTERHAUSPARK-Blog. Wir lesen uns!


Wahrscheinlich ist der Kauf eines Fertighauses die größte Investition in deinem (bisherigen) Leben. Da geht’s zumeist um richtig viel Geld! Deshalb informieren wir dich in diesem Blog-Beitrag, worauf du vor einem Vertragsabschluss unbedingt achten musst. Also: Aufmerksam weiterlesen, es zahlt sich aus!


Sie machen neben Kreditrückzahlungen meist den größten Teil der monatlichen finanziellen Belastungen aus: Betriebskosten. Aber was genau ist das eigentlich, was gehört hier alles dazu? Worauf du achten solltest und wie du die Betriebskosten senken kannst, erfährst du in diesem Blogeintrag.

 

Was sind Betriebskosten?

Per Definition sind Betriebskosten jene Kosten, die durch den Betrieb eines...


Du träumst vom eigenen Haus mit Garten? Du willst dein Geld nicht durch jahrelanges Mieten in eine andere Person, sondern in dein eigenes Dach über dem Kopf investieren? Gute Entscheidung! Denn ein eigenes Haus ist eine Anlage für deine Zukunft, etwas, das bestehen bleibt und dir im Alter und in jeder Lebenslage Sicherheit bietet. Die Investition zahlt sich also aus – und das dein Leben lang....


Mit Sicherheit ein sehr wichtiges, aber auch mühsames ­ weil kostspieliges ­ Thema ist die Wohnbaufinanzierung. Was jedoch von Anfang an bedacht werden sollte (auch um mit ein wenig mehr Freude in die Thematik einzutauchen) ist: Es geht hier um Geld – und wo’s um Geld geht, kann mit ein wenig Ahnung gespart werden!

Mit den kommenden Blogbeiträgen in der Rubrik „Finanzierung und Förderungen“...