Dein Traumhaus fürs Weekend

Raus ins Grüne. Pure Entspannung in der Natur. Kein Lärm, keine Nachbarn, keine Sorgen. Einfach die Seele baumeln lassen und mal so richtig abschalten. Immer mehr Städter erfüllen sich den Traum vom eigenen Ferienhaus. Warum wir dir auch hier ganz klar ein Fertighaus empfehlen können, verraten wir dir in diesem Blogbeitrag.


Auf die Größe kommt’s nicht an!

Werfen wir aber vorher kurz einen Blick auf die faszinierende Welt der Autos. Was dieser Ausflug mit unserem Thema zu tun hat? Ganz einfach: Wir möchten dir vor Augen führen, dass es in vielen Lebenslagen nicht auf die Größe ankommt. Was ist die Kernkompetenz eines Autos? Richtig: Dass es dich von A nach B bringt. Und was haben alle Autos gemeinsam? Genau: Vier Räder, ein Lenkrad, mehr oder weniger viele Türen und Sitze usw. Für manche Situationen ist ein riesiger SUV ideal – zum Beispiel wenn die Familie groß ist oder das Fahrrad mit an Bord soll. Nicht selten wird ein Allradantrieb bevorzugt – wenn’s beispielsweise im Winter stürmt und schneit. Und dann wieder ist ein kleiner Stadtflitzer viel praktischer als ein großes Fahrzeug – nämlich dann, wenn die Möglichkeiten zum Parken eingeschränkt sind. Genauso bedarfsorientiert sind unsere Wünsche beim Wohnen.


Fertighäuser fürs Wochenende und den Urlaub

Klar, dass ein Ferienhaus fürs Wochenende oder den Urlaub andere Bedürfnisse abdeckt als der Hauptwohnsitz. Es soll ein Umfeld schaffen zum Entspannen, zum Genießen mit Freunden, aus gegebenem Anlass auch zum Party-Feiern. Verglichen mit einem Massivhaus sind solche Ferien-Fertighäuser sehr schnell errichtet. Aber Vorsicht: Gerade auch bei solchen Projekten kommt’s ganz stark auf die richtige Planung an.


Blockhaus oder Haus mit normalen Wänden?

Sogenannte Blockhäuser sind auch bei uns immer beliebter. Sie sind aus massivem Holz errichtet und sorgen oft für ein Feeling, das an den Abenteuer-Urlaub in Alaska oder Nordeuropa erinnert. Ihre Wände bestehen aus Rundbalken oder Vierkantbalken, die auf der Baustelle dank solider Vorplanung blitzschnell zusammengefügt werden. Der Käufer eines solchen Wohnblockhauses zieht in ein fertiges Haus ein mit relativ hoher Wohlfühlqualität und sehr guter Wärmedämmung. Aber, wie gesagt: So ein Blockhaus ist auch Geschmackssache und einige meiner Freunde, die sich für so eine Variante entschieden haben, würden heute anders bauen. Nur dass es gesagt ist!

Wenn du also bei deinem Ferienhaus-Traum auf „herkömmliche“ Wände setzen willst, findest du unter den in den Musterhausparks versammelten Herstellern zahlreiche Anbieter, die sich (auch) auf kleine, vorgefertigte Ferienhäuser spezialisiert haben. Wir haben uns umgesehen und sind auf viele wirklich gute Lösungen gestoßen!



Kühl – aber ohne Klimaanlage

Längst ist der Klimawandel auch bei uns bemerkbar und im Sommer ist’s gerade in der Stadt oft unerträglich heiß. Viele flüchten deshalb am Abend, an den Wochenenden und in den Ferien ins kühle Sommerhaus. Aber es ist überhaupt nicht selbstverständlich, dass es im Inneren auch wirklich kühl ist! Ganz wichtig ist deshalb, dass du bei deinem Ferienhaus auf eine wohldurchdachte wärmedämmende Bauweise achtest. Sie sorgt dafür, dass es im Winter kuschelig warm und an heißen Tagen angenehm kühl bleibt. Viele Hersteller von Ferienhäusern gehen daher bei ihren Wandsystemen keinen Kompromiss ein und setzen – wie bei ihren normal großen Fertighäusern – auf eine perfekte Dämmung. Die kann, ganz nach deinem Wunsch, aus Mineralfasern, Holzfasern oder Vollwärmeschutzfassaden bestehen. Wer hier am falschen Platz spart, wird es später bereuen!


Solide Ausstattung ist wichtig

Achte auch darauf, dass die Fenster mit einer Dreischeiben-Isolierverglasung oder wenigstens mit doppelten Scheiben ausgestattet sind. Das wehrt im Sommer die Hitze ab und hält die Raumtemperatur an kalten Tagen und Nächten im angenehmen Bereich. Wichtig ist auch eine gute Beschattung der Fenster. Hier haben sich elektrisch betriebene Rollläden aus Alu gut bewährt. Nicht selten bieten sie bei solider Ausführung auch einen recht guten Schutz vor Einbrechern. Empfehlenswert ist auch eine Wärmepumpe. Sie spendet nämlich nicht nur Wärme, sondern kann auch kühlen. Mit gut gedämmten Wänden, soliden Fenstern und so einer Wärmepumpe kannst du auch im Ferienhaus auf eine teure Klimaanlage verzichten.


Terrasse als Mittelpunkt

Viele Ferienhäuser werden hauptsächlich im Frühling, Sommer und Herbst bewohnt. Da ist natürlich eine großzügige Terrasse unbedingt notwendig. Unser Tipp: Sie soll so groß wie möglich sein – denn hier wirst du den Großteil der Zeit verbringen. Hier wird gegrillt, gechillt, geredet, gefeiert, zum Buch gegriffen und entspannt. Achte bereits bei der Planung auf eine durchdachte Beschattung – Stichwort „Markise”.


Treffpunkt Loggia

Möchtest du dein Ferienhaus auch an kühleren, bisweilen regnerischen Tagen nutzen? Dann vergiss nicht, eine Loggia anzudenken und diese urgemütlich auszustatten. Die verglasten Wände schützen vor Wind und Wetter und der Blick hinaus – eingewickelt in eine Wolldecke und versorgt mit einer Tasse heißen Tee – ist es für viele Entspannung pur, wenn die Regentropfen an die Fenster klopfen.


Wohnen im Freien

Praktisch ist eine Terrasse mit Stromanschluss – perfekt für den Tischgriller, das Radio oder auch einen Fernseher, vielleicht einen kleinen Kühlschrank… Achte auch darauf, dass der Weg von Terrasse in die Küche möglichst kurz ist, das ist einfach bequemer und praktischer!



Clevere Raumaufteilung

Nicht selten steht im Ferienhaus nicht wirklich viel Platz zur Verfügung. Oft ist auch die Größe des Hauses beschränkt und zumeist ist natürlich auch das Budget gedeckelt. Die kleinen Ferienhäuser haben nur ein Wohn-Esszimmer, ein Schlafzimmer und ein Bad. Wenig Platz bedeutet nicht nur gute Planung, sondern auch den Einsatz von multifunktionellen Einrichtungsstücken. Heute gibt es Sofas, die sich mit einem Handgriff in ein sehr bequemes Doppelbett verwandeln. Manchmal ist auch ein Hochbett die ideale Lösung. Nutze auch den Stauraum unter dem Bett – da ist jede Menge Platz. Tipp: Manchmal reicht auch eine Dusche.


Sei energieautark!

Ist dein Ferienhaus auch noch so klein: Eine Photovoltaikanlage auf dem Dach hat immer Platz. Sie liefert hauseigenen Strom und macht dich unabhängig. Lass dich im Musterhauspark beraten, berechne gemeinsam mit dem Experten die passende Größe und stelle Investitionskosten, Umweltaspekte und die Ersparnis von Stromanschluss und laufenden Stromkosten gegenüber.


Immer smart, immer im Blickfeld

Wie hat es die „Erste Allgemeine Verunsicherung“ halb im Spaß, halb im Ernst so treffend formuliert: „Das Böse ist immer und überall…“ Tatsächlich solltest du das Thema Sicherheit mit berücksichtigen und für einen entsprechenden Einbruchschutz sorgen. Darüber hinaus können heute viele Handgriffe über das Smartphone automatisiert und ferngesteuert werden: die Beschattung kann je nach Sonneneinstrahlung reguliert werden, ebenso die Bewässerung des Gartens. Solch eine smarte Haus-Automatisierung bemerkt auch sofort, wenn eine Türe nicht geschlossen (oder gewaltsam geöffnet) wurde oder wenn es brennt.

Also: Wenn du von einem Ferienhaus im Grünen träumst, komm’ einfach in einen Musterhauspark und informiere dich bei den Herstellern nach einer Lösung von der Stange. Du wirst von den unterschiedlichen Möglichkeiten begeistert sein!


Datum: 23.03.2017