Sonne ist super – zu viel Hitze aber gar nicht!

Lichtdurchflutet – das ist ein echtes Zauberwort! Es weckt unbändige Sehnsucht nach Kaiserwetter und guter Laune. Helle Räume sind ein „must have“ beim schönen Wohnen, denn Hand aufs Herz: Willst du in deinem Traumhaus gerne im Finstern sitzen, während draußen die Sonne vom Himmel lacht? Aber Vorsicht: Die Sommer werden heißer, gleichzeitig sind in der modernen Bauweise und so auch bei Fertighäusern große Fensterflächen angesagt. Die Lösung: rechtzeitig an den gezielten Sonnenschutz denken.


Die richtige Beschattung schafft Wohlfühlambiente

Die Sommersonne hat enorme Kraft und kann einen Raum innerhalb weniger Minuten aufheizen. Nicht selten dauert es dann am Abend Stunden, bis sich die Temperaturen wieder normalisieren. Im Winter kann die Sonnenwärme bei großen, nach Süden gerichteten Fensterflächen die Heizkosten senken, gleichzeitig aber die Bewohner unangenehm blenden. Kurz gesagt: Für das perfekte Wohlfühlambiente brauchst du einen guten Plan für die richtige Beschattung.


Stromfresser Klimaanlage - das muss nicht sein

Sonnenschutz im Sommer heißt also Raumabkühlung ohne Stromkosten. Untersuchungen zeigen außerdem, dass moderne Sonnenschutzsysteme den Kühlenergiebedarf einer Klimaanlage um bis zu 85 Prozent reduzieren können. Dabei ist ein außen liegender Sonnenschutz noch effektiver als ein innen liegender, da er das Zuviel an Wärme gar nicht erst ins Haus lässt.


Der Rollladen – ein Alleskönner

Der am meisten verbreitete und sehr effiziente Schattenspender ist sicherlich der Rollladen. Er erweist sich als wahrer Alleskönner, erfüllt er doch die Funktion als Sicht-, Kälte-, Lärm- und sogar als Einbruchschutz, der nachts oder bei längerer Abwesenheit eine echte Barriere für ungebetene Gäste darstellt.


Sonnenschutz-Lösungen nach Maß

Hat dein Fertighaus eine trendige Atelierverglasung – reicht das Fenster also bis hinauf ins sogenannte Giebeldreieck? Keine Sorge, auch in diesem Fall gibt es clevere Lösungen: Mit speziellen, individuell angepassten Aluminium-Rollläden lassen sich alle Fensterarten – auch bei Wintergärten – beschatten, ob spitze, schräge, halbrunde oder runde Fenster. Die Schrägrollläden laufen von unten nach oben. Es gibt sie für jede Form, jeden Winkel und jede Neigung. Sie verfügen über sehr kleine, optisch nicht weiter störende Rollladenkästen, langlebige Lamellen und an der Fassade des Fertighauses muss bei der Montage nichts verändert werden.


Schutz auch unterm Dach und im Wintergarten

Eine besonders gute Verschattung benötigst du unter der Dachschräge, um ein Aufheizen der Zimmer zu vermeiden. Spezielle Dachfenster-Rollläden verschiedener Markenhersteller bieten einen optimalen Schutz vor der unerwünschten Hitze, die gerade im Sommer das Leben oft ungemütlich bis unerträglich machen kann. Bei Wintergärten und Glas-Erkern erweisen sich außen liegende Jalousien an den senkrechten Glasflächen als eine sehr gute Beschattungslösung. Die Lamellen können – je nach Ausführung sogar automatisch – dem Sonnenstand angepasst werden und lassen so den Blick nach draußen offen.


Das Fenster als „Sonnenbrille“

Ein neues, innovatives System zur Beschattung haben Hersteller von Fenstern ausgeklügelt: „Intelligente“ Scheiben können die Lichtdurchlässigkeit dem Grad der Sonneneinstrahlung anpassen und verdunkeln automatisch per Sensor oder mittels Knopfdruck. Nanotechnik macht’s möglich: Durch geringe Stromzufuhr verändert eine eingebaute Beschichtung ihre Farbe stufenweise von Klar zu Blau, der Einfall des Sonnenlichts sinkt um bis zu 88 Prozent. Ein solches Sonnenbrillen-Fenster lässt außerdem weniger gefährliche UV-A- und UV-B-Strahlen passieren.


Licht- und Sonnenmanagement

Bedarfsgerechtes Licht- und Sonnenmanagement verhindert nicht nur einen zu hohen Wärmeeintrag, sondern versorgt auch die Räume mit ausreichend natürlichem Tageslicht und gewährleistet den visuellen Kontakt zur Außenwelt. Moderne Sonnenschutzsysteme sind mit Innen- und Außensensoren versehen und passen sich sowohl den Witterungsbedingungen wie auch den Lebensgewohnheiten der Hausbewohner an. Und sie sind – über das Smartphone – sogar von unterwegs aus steuerbar. Zeitgerechte Beschattung am Tag und kühlwirksamer Luftwechsel in der Nacht schaffen gemeinsam behagliche Nachtstunden mit Temperaturen unter 25 °C.


Innen liegender Sonnenschutz

Hat die Hitze erst einmal durchs Fenster das Zimmer erreicht, nutzen Vorhänge und Rollos herzlich wenig. Deshalb wird der innen liegende Sonnenschutz zumeist als dekoratives Element der Raumgestaltung angesehen.


Die Terrasse – eine schattige Oase

Auch auf der Terrasse stellt sich die Frage nach dem richtigen Sonnenschutz. Neben fröhlich-bunten Markisen und klassischen Sonnenschirmen stehen Paravents, Stoffhimmel und Zeltdächer zur Auswahl. Sie schützen ebenfalls vor Mittagshitze, blendenden Sonnenstrahlen sowie den neugierigen Blicken der Nachbarn, und verwandeln die Terrasse zu einem idyllischen Plätzchen im Grünen. Diese Maßnahmen lassen sich jedoch in aller Regel auch nachträglich installieren.


Lass dich beraten

Kurz gesagt: Denke bei der Planung deines Fertighauses auch den Sonnenschutz, besprich das Thema mit deinem Berater und entdecke bei deinem Rundgang durch den MUSTERHAUSPARK tolle Lösungen! Verschiedene Hersteller von unseren Fertighäusern sowie Firmen, die ganz auf den Sonnenschutz spezialisiert sind, haben individuell passende Vorschläge zur Hand. Vieles kann auch nachgerüstet werden, wenn das Geld für dieses für die Lebensqualität enorm wichtige Extra nicht sofort vorhanden ist. Es zahlt sich aus, denn eine sinnvolle bewegliche Beschattung liegt laut Analyse des Bundesverbandes Sonnenschutztechnik üblicherweise bei 1,5 bis 2,5 Prozent der Gesamtkosten.

Datum: 09.02.2017

Kategorie: